Freundschaften zwischen Mann und Frau

Als Kindergartenkind ist das Geschlecht des Spielpartners meistens egal. Man klettert zusammen auf Bäume, buddelt im Sandkasten oder malt zusammen. Im Grundschulalter ist das andere Geschlecht dann „doof“ und ab der Pubertät ist es plötzlich wieder richtig interessant.

Freundschaften zwischen den Geschlechtern werden aber immer von anderen kommentiert und bewertet. Zeitweise war ich Teil einer Jungsclique. Gestört hat das niemanden von uns. Doch die Außenwelt schien nicht damit klar zu kommen. Es wurde spekuliert, mit wem ich nun zusammen sei, oder, ob ich nicht vielleicht doch was mit allen gleichzeitig hätte. Auf die Idee, dass wir uns nur gut verstehen, Freunde sind und das Geschlecht in einer Freundschaft nicht immer eine Rolle spielen muss, kam niemand.

Freundschaften sind wichtig

Auch heute habe ich männliche Freunde, bei denen Themen wie Beziehung oder Sex zwischen uns nie eine Rolle spielen. Auf die Frage, warum wir uns so gut verstehen, kam die Antwort von einem Freund: „Weil zwischen uns einfach kein sexueller Bezug war oder ist.“ Mit diesen Männern führe ich Stunden lange Gespräche über HipHop, Politik, das Leben und die Gedanken dazu. Mit keiner Silbe wird daran gedacht, ob da noch was gehen könnte.

Es ist von beiden Seiten platonisch. Beide Seiten fühlen sich wohl. Kompliziert wird es meist erst, wenn die Außenwelt uns einreden will, dass er sich aus dem Urlaub mit der Freundin nur meldet, weil er auf mich steht, oder dass ich mich auf das Feierabend-Bier mit ihm freue, weil ich heimlich in ihn verliebt bin. Dabei würde ich mich auf das Feierabend-Bier genauso freuen, wenn ich es mit einer Freundin genieße. Das hinterfragt dann niemand? Oft hat man das Gefühl, dass man sich rechtfertigen muss, wenn man sich mit jemandem des anderen Geschlechts alleine trifft.

Bereicherung für beide

Ich finde solche geschlechterübergreifenden Freundschaften unfassbar interessant und bereichernd. Manchmal bringt ein Mann doch eine ganz andere Sichtweise auf bestimmte Dinge in ein Gespräch, an die ich vorher nicht gedacht habe, und andersrum kann ich dem Mann eine weibliche Sichtweise näher bringen. Woher soll ich sonst wissen, mit was für Problemen man als Mann im Berufsalltag zu kämpfen hat – und andersrum. Wenn ein Mann Beziehungsprobleme mit einer Frau hat und die Kumpels nicht mehr helfen können, dann freut er sich über eine weibliche Meinung.

Natürlich passiert es auch, dass sich aus einer Freundschaft Liebe entwickelt. Manchmal auch einseitig. Das ist möglich, aber kein festgeschriebenes Gesetz. Manchmal halten solche Freundschaften auch. Doch, selbst wenn aus einer Freundschaft Liebe wird, dann kennt man den Partner schon etwas besser und merkt eher, ob es passen könnte oder nicht, und es verbindet dann schon etwas von Anfang an. Freundschaften sind Freundschaften. Sie finden zwischen Menschen statt. Das Geschlecht steht nicht immer im Mittelpunkt, sondern die Freundschaft an sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.