Lass uns über Abtreibung reden

Über Abtreibungen wird immer wieder diskutiert. Momentan kocht das Thema durch Trump und den rappenden Mannheimer Politiker wieder hoch. Frauen sind plötzlich herzlose Mörder. Dabei wird uns doch immer vorgeworfen, dass wir uns immer nur von unseren Gefühlen leiten lassen würden? Aber plötzlich wären wir gefühllos?

Aber mal davon abgesehen wie paradox dieses zurechtlegen unserer Gefühlssituation ist, macht es mich jedes Mal wütend, wenn – vorrangig weiße männliche – Politiker darüber entscheiden, was mit meinem und allen anderen Frauenkörpern passieren soll.

Ich hatte noch keine Abtreibung

Als kleine Info: Ich hatte noch keine Abtreibung und kann mir vermutlich nicht mal annähernd vorstellen, wie schwierig diese Entscheidung für oder gegen eine Abtreibung ist. So einzigartig wie jede Frau, so unterschiedlich sind auch die Gründe, die Frauen zu einer Abtreibung bringen. Für viele ist die Entscheidung für eine Abtreibung alles andere als leicht. Doch bei dieser Entscheidung spielen so viele Faktoren eine Rolle. Wie ist das Kind gezeugt worden? Geht das Kind aus einer Vergewaltigung hervor? Ist man finanziell und seelisch in der Lage ein Kind groß zu ziehen? Besteht die Gefahr auf Erbkrankheiten? Die Liste ist endlos.

Über die Konsequenzen hat er nicht nachgedacht

Wie schon viele Seiten berichten, hat Trump mit seiner Unterschrift nicht nur eine Entscheidung für Amerika, sondern für die ganze Welt getroffen. Die „Global Gag Rule“ streicht jegliche finanzielle Unterstützung, die dafür eingesetzt wird über Schwangerschaftsabbrüche zu informieren. Mit diesem Geld werden schon seit 1973 keine Schwangerschaftsabbrüche bezahlt. Mit diesem Geld informieren die Organisationen über Schwangerschaftsabbrüche und verteilen Verhütungsmittel an Menschen, die sonst keinen Zugang zu Verhütungsmitteln haben. Dadurch wird es nicht nur vermehrt zu Schwangerschaften kommen, sondern die Menschen haben keinen Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten.

Die Zahl der Abtreibungen wird durch die „Global Gag Rule“ nicht verringert werden. Jedoch wird die Zahl der illegalen Abtreibungen steigen. Da diese meist ohne Fachwissen und mit zweifelhafter Hygiene durchgeführt werden, wird es zu Todesfällen von Frauen kommen, die keinen anderen Weg als den Selbstversuch sehen.

Wissen wir nicht am besten, was für uns gut ist?

Viele Abtreibungsgegner tun so als würden sich um das psychische Wohl von Frauen sorgen und behaupten, dass Frauen die Abtreibung seelisch nicht überstehen würden. Eine abgelehnte oder nicht durchgeführte Abtreibung, kann ebenfalls für einen psychischen Schaden sorgen, da der Frau etwas aufgezwungen wird, wozu sie sich nicht in der Lage fühlt. Schon das alleine kann das Gefühl einer dauerhaften Überforderung und Bevormundung auslösen.

Ich bin eine Frau und möchte nicht, dass andere über mich, meine Gebärmutter und meinen Körper entscheiden. Ich möchte mir das Recht auf Informationen nicht verbieten lassen. Ich kann für mich selbst entscheiden und sollte selbst entscheiden, in wie weit eine Abtreibung für mich moralisch und ethisch vertretbar ist.

One thought on “Lass uns über Abtreibung reden

  • 27. Januar 2017 at 5:18 pm
    Permalink

    Ein Kind ist das Risiko bei Sex. Wenn man das nicht eingehen will, dann muss man richtig verhüten oder es lassen.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.