Pansy Path | Alphamädchen #27

Das Alphamädchen des Monats ist Vivien. Sie hat neben ihrem Design-Ingenieur-Studium ihr Label Pansy Path gegründet – und widmet sich dort Kunst, Stickereien und designed Shirts, Beutel und Patches. Der Name Pansy Path leitet sich von ihrer Lieblingsblume, dem Stiefmüttchern, ab.

Während die 21-Jährige damals in ihren Schulfreistunden bei ihrer Mutter im Schneideratelier war, hat sie ihre Liebe für das Sticken entdeckt und macht das jetzt schon seit vier Jahren. Bodypositivity und Support unter Frauen sind feste Themen bei ihren Arbeiten, dabei hat Vivien in ihrer Schulzeit das krasse Gegenteil erlebt. Auf dem Schulhof wurde gemobbt, gelästert, ausgegrenzt, intime Fotos verteilt und noch viel mehr. Ihr Ziel ist es, dass künftige Generationen von Mädchen das anders machen und vor allem nicht erleben müssen.

Für ihre Inspiration gibt es nicht nur eine bestimmte Quelle, sondern unzählige. Egal ob es die Social Media-Kanäle sind, denen sie folgt, Street-Art, Ausstellungen, Schaufenster und die Menschen auf der Straße. Auf die Frage ob die Mönchengladbachererin mit jemand bestimmten mal zusammenarbeiten möchte, antwortet sie nur „Da würde meine gesamte Abo-Liste auf Instagram in Frage kommen. Zeit bräuchte man. Und den Mut, auf die Menschen, die man bewundert, zuzugehen. Für mich ist das nicht so einfach.“ Wie alle Künstler ist auch dieses Alphamädchen sehr selbstkritisch und fühlt sich noch nicht so als wäre sie bei ihrem eigenen Stil angekommen. Doch genau dieses Gefühl ist vermutlich ihr Antrieb für all die wunderschönen kreativen Ergebnisse.

Bei jedem Instagram-Post von Pansy Path weiß man sofort, dass das von ihr kommt und ich bin jedes Mal mega begeistert, mit welcher Konsequenz sie in ihrem Stil kreativ ist und trotzdem individuelle Kunstwerke schafft. Ihre Statements sollte jede Frau im Hinterkopf behalten und verinnerlichen. Danke für deine Zeit Vivien, sei mutig und geh auf deine Abo-Liste zu. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse!


Was treibt dich an?

Der Wille, besser zu werden, in den Dingen, die mir Spaß machen

Woher schöpfst du deine Energie?

Aus der Zeit, die ich ganz alleine verbringe.

Was macht für dich ein Alphamädchen aus?

Eine Frau, die ihr Ding durchzieht, ohne darüber nachzudenken, was andere von ihr erwarten.

Würdest du dich selbst als Alphamädchen bezeichnen?

Ja, würde ich. Auch von ich noch nicht so gut darin bin, keine Gedanken an die Erwartungen anderer zu verschwenden.

Wie sieht deine Zukunft in deiner Vorstellung aus?

Am würde ich den ganzen Tag nur zeichnen und sticken und damit mein Lebensunterhalt verdienen. In einer schönen Großstadt. Darauf möchte ich hinarbeiten. Und für den Fall , dass das ganze doch nichts für mich ist, studiere ich.

Was sind deine Skills?

Sticken, Zeichnen… und Kochen!

Hast du ein Vorbild?

Ein Vorbild habe ich nicht wirklich, es gibt eine Vielzahl von Menschen, die mich irgendwie inspirieren. Alle auf ihre ganz eigene Art und Weise.

Drei Hashtags, die dich beschreiben?

#girlwithaplan
#ichkriegdasschonhin
#irgendwie

Siehst du Frauen eher als Konkurrenz (Stutenbissigkeit), oder als Mitstreiterin?

Ich sehe sie als Mitstreiterinnen, ganz nach dem Motto „Other women are not my competition. I stand with them, not against them.“ Aber auch ich bin nur ein Mensch und auch nicht frei von Neid- und Eifersuchtsgefühlen. Einen Profitipp kann ich da auch nicht geben, ich arbeite selber noch daran, damit besser umzugehen.

Welches #Alphamädchen sollten wir deiner Ansicht nach als nächstes vorstellen?

@patricia_tarczynski
Ich liebe ihre Illustrationen und finde ihren Instagram-Auftritt einfach ursympathisch und inspirierend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.