Sandra | Alphamädchen #20

Das Alphamädchen des Monats ist Sandra von den Bauchfrauen. Unser Treffen war richtig schön und unkompliziert. Wir aßen Kuchen, tranken Tee und Sandra redete gleich drauf los. Was sie so macht, was ihre Werte sind und ging mit allem sehr offen um.

Sandra ist freiberufliche Tanzpädagogin und gibt unter anderem Workshops an Schulen. Dabei bringt sie den Kindern Disziplin, Durchhaltevermögen und ein gutes Körpergefühl bei. Sandra ist schon seit ihrem 18. Lebensjahr selbstständig und musste sich anfangs natürlich erst beweisen. Dabei hat sie auch Fehler gemacht, aber anstatt daran zu verzweifeln, lernte sie daraus und machte weiter. Jetzt kann sie das machen was ihr am Herzen liegt. Die Stuttgarterin hilft anderen und sucht nach den Stärken der Kinder, anstatt ihnen ihre Schwächen aufzuzeigen.

Bauchfrauen

Sie selbst hat mittlerweile ein gutes Körpergefühl und strahlt das auch aus. Früher hat ihr ihre Familie gesagt, dass sie zu dicke Oberschenkel hat. Also hat sie ständig versucht ihre Oberschenkel zu kaschieren. Mittlerweile liebt sie ihre weiblichen Rundungen und fühlt sich gut. Sie ist fit und gesund und das ist die Hauptsache. Wenn die 26-Jährige allerdings Leuten erzählt, dass sie Tanztrainerin ist, dann merkt sie, wie ihr Körper sofort ungläubig gescannt wird. Dabei ernähren sich viele dünne Frauen ungesund um ihre Figur zu halten. Doch gesellschaftlich gilt eine Kleidergröße 38 als gesund. Alles darüber wird als ungesund angesehen. Diese Ansicht ist komplett überholt. Vieles ist genetisch bedingt und so lange man sich in seinem Körper wohlfühlt ist doch vollkommen egal, welche Größe in unseren Klamotten steht.

Vor ein paar Jahren war Sandra eine Kandidatin bei „Shopping Queen“. Während der Dreharbeiten hat sie den Satz „Das Leben ist zu kurz um den Bauch einzuziehen“ gesagt und Guido Maria Kretschmer meinte daraufhin: „Sandra, du musst mit dem Spruch was machen!“ Die Idee blieb ihr im Hinterkopf und wurde jetzt mit der Bauchfrauen-Kollektion in die Tat umgesetzt.

Wir haben nur dieses eine Leben und das müssen wir feiern. Das sind wir uns laut Sandra schuldig – und damit hat sie verdammt recht. Natürlich gibt es auch Tage, an denen sie sich nicht so wohl in ihrem Körper fühlt, aber niemand von uns tut das 24/7? Jeder hat mal schlechte Tage. Aber anstatt jede Sekunde daran zu denken, ob man jetzt vorteilhaft sitzt oder was andere denken könnten, widmet die Bauchfrau ihre Kraft lieber anderen Dingen. Zum Beispiel versucht sie die Welt und vor allem Stuttgart etwas bunter zu machen. Sandra sieht nicht alles rosarot, sondern ist selbstreflektiert. Aber anstatt sich nur auf die negativen Dinge zu konzentrieren, legt sie ihren Fokus auf die positiven Dinge und zieht daraus ihre Kraft. Und genau diese Kraft strahlt sie auch aus. Nach unserem Gespräch habe ich mich inspiriert und gut gefühlt – und das Bauchgefühl lügt doch nie, oder? Danke für deine Art, Sandra.

Website | Facebook | Instagram


Was treibt dich an?

Der Tod (Wer Angst hat vor dem Tod, hat Angst vor dem Leben)! Mein innerer Grabstein! Mein Mut, meine Lebensfreude. Und die beste Version meines Ichs zu werden.

Woher schöpfst du deine Energie?

Inspirierende Filme, Musik und Bücher, kreative Menschen und Gespräche. Meditation und Alleinsein!

Was macht für dich ein Alphamädchen aus?

Mut, große Gedanken und große Visionen. Und die Liebe hinter allem!

Würdest du dich selbst als Alphamädchen bezeichnen?

irgendwie ja.

Wie sieht deine Zukunft in deiner Vorstellung aus?
Ich habe keine Vorstellung. Natürlich hoffe ich, dass ich glücklich bin und mit der Zeit lerne mein Temperament zu wandeln. Aber ich möchte im Jetzt sein, denn mehr werde ich nie besitzen. Und wenn man wissen möchte wie seine Zukunft aussehen wird, muss man sich nur seinen heutigen Tag anschauen.
Was sind deine Skills?

Meine Authentizität. Oder auch meine Zerbrechlichkeit, ich versuche einfach nur ehrlich zu sein. Ich kann nur so viel Energie und Leidenschaft geben, weil ich auch ganz oft schwache Momente habe. Das ist ganz normal und gehört dazu. Ich glaube wir müssen alle wieder versuchen mehr wir selbst zu sein und nicht zwanghaft originell. Ansonsten habe ich keine Angst vor Fehler! Bin sehr kreativ, habe eine unheimliche Lebenslust und eine ziemlich leidenschaftliche Beziehung zum Leben.

Hast du ein Vorbild?

Mich – oder eher das was aus mir werden kann. Ich finde es unheimlich wichtig an sich zu glauben, sich wirklich kennen zulernen und dann anfangen sich zu lieben. Wir haben so wenig Zeit, warum sollte ich die verschwenden um jemanden anderes zu feiern? Der Fokus war schon immer bei mir. Ich lasse mich sehr gerne von anderen Menschen inspirieren. Zur Zeit sind dies Frida Kahlo und Iris Apfel – aber ich kann nicht meine eigenen Spuren auf dieser Welt hinterlassen, wenn ich ständig versuche wie jemand anderes zu sein!

Drei Hashtags, die dich beschreiben?

#Lebendig
#immerinBewegung
#niefertigmitmirundderWelt.

Siehst du Frauen eher als Konkurrenz (Stutenbissigkeit), oder als Mitstreiterin?

Mitstreiterin, wenn überhaupt!

Welches #Alphamädchen sollten wir deiner Ansicht nach als nächstes vorstellen?

Anita Hanke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.